Katastrophenmedizin – Wirklich Evidence-based?

Die Organisation und Versorgung von Patienten im Rahmen eines Massenanfall von Verletzten ist nicht Evidence-based. Jeder postuliert zwar, dass ein Massenanfall von Verletzten professionell etc. bearbeitet wird …. aber können wir wirklich von großen Schadensereignissen lernen bzw. wichtige Handlungsanweisungen ableiten? Bedeutet dies wirklich, dass wir “Evidence based Medicine” im Katastrophenfall anwenden? Eigentlich rhetorische Fragen, oder?

Diesem Thema widmet sich ein Artikel im Eur J Emerg Med. Grundvoraussetzung um aus verschiedenen Szenarien etwas lernen zu können, ist die gemeinsame Sprache. Ziel ist, aus unterschiedlichen Systemen die optimalen Vorgehensweisen zu extrahieren und in ein Gesamtsystem einzubauen. Weiterlesen

Entschieden Entscheiden – Das Cynefin Framework

Hallo liebe Freunde der Notfall- und Akutmedizin!

Beginnend ab heute werde ich Ihnen in regelmässigen Abständen aktuelle Literatur und sonstige Neuigkeiten vorstellen, die für Notfall- und Akutmediziner von Interesse sein sollten. Ich erwarte mir rege Diskussionen und offenes Feedback.

Lassen Sie mich mit etwas Ungewöhnlichem starten. Ich möchte Ihnen Artikel aus dem Harvard Business Manager präsentieren, die Sie unter folgendem Links auf Ihren Rechner laden können.

Wikipedia Artikel zum Cynefin Framework
Leseprobe aus dem Harvard Business Manager und
Framework for Decision Making, Originalartikel von Boone/Snowden

Faszinierend finde ich das von Dave Snowden entwickelte Konzept, an uns gestellte Aufgaben/Situationen in fünf Kategorien zu unterteilen (einfache, komplizierte, komplexe und chaotisches Situationen sowie Unordnung)und unterschiedliche Managementstrategien in Abhängigkeit von diesen Kategorien vorzuschlagen.
Aus meiner Sicht ist dieses Konzept auch auf Notfallsituationen übertragbar. Wem fallen nicht komplexe Situationen wie ein hämodynamisch instabiler Notfallpatient ein, bei dem man aufgrund eines Fehlens von evidenten Ursachen zunächst ex juvantibus therapiert (z.B. Volumengabe) und hofft, Muster zu erkennen und dann entsprechend kausal fortzufahren. Oder ein Massenanfall von Verletzten (z.B. ICE Unglück oder Terroranschlag). Hier wird man erst handeln und versuchen, die chaotische Situation in einfachere Kategorien zurückzuführen.

Sicherlich ist es etwas verwunderlich, einen Notfallmedizin-Blog mit dieser Literatur zu beginnen. Aber dieses Modell hat mich so fasziniert, und Notfallmedizin heisst nicht nur fachmedizinisch korrekt zu handeln, sondern auch die organisatorischen Voraussetzungen zu schaffen, um in kritischen Situationen überhaupt handeln zu können.
Ich freue mich auf die Diskussionen! Schönen Abend, Ihr M Christ