Hätten Sie es auch so gemacht?

Seit längerem führen wir in unserem Bereich “Mikrofortbildungen” durch. Ziel ist es, den kollegialen Austausch zu fördern und natürlich sich in Vorgehensweisen bei Notfallpatienten abzustimmen. Neben klinisch relevanten Originalarbeiten zu Notfall- und Intensivmedizinischen Themen sprechen wir auch spannende Fallbeispiele durch.

Ganz aktuell ist ein exzellenter Fallbericht im NEJM erschienen. Es stellt sich in der Notfallaufnahme eine 54 jährige Patientin vor, die zunehmendes Erbrechen, abdominelle Schmerzen und Konfusion angibt. Und dann geht es Ruckizucki: sie kommt auf Intensivstation, in der BGA zeigt sich ein pH von 6,66. Weiterlesen

Case Challenge – Italienische Patientin mit Erbrechen

Beim Durchblättern des NEJM bin ich auf neues interessantes Format aufmerksam geworden: “Case Challenge“.

Beschrieben wird der Fall einer italienischen Patienten ohne Englisch-Kenntnisse, die in Boston eingeliefert wurde. Zunehmende Vigilanzstörung und schließlich intensivmedizinische Versorgung. Laborwerte und Blutgasanalyse: desaströs.

Rätseln Sie doch einfach mit. Es gibt extrem viele Kommentare zu diesem Case. Und die Auflösung gibt es Ende Juli! Go for the challenge ….

Beeindruckende Bilder interaktiv – Bauchschmerzen und Erbrechen – Lösung

Eine 28 yr. junge extrem kachektische Patientin mit Anorexia nervosa, derzeit ohne psychotherapeutische Anbindung stellt sich vor wegen Übelkeit und Erbrechen. Aus Anamnese ergeben sich HInweise auf eine weiterbestehende psychiatrische Ursache, allerdings ist der Bauch recht hart und ubiquitär druckschmerzhaft.

Die Vitalere: RR 100/60, HF 92/m, SO2 98% unter RL, Temp 36.5°C, Schmerz NAS 7/10

Eine initiale Sonographie zeigt eine nahezu den gesamten Bauchraum ausfüllende flüssigkeitsgefüllte Struktur. Nach Anlage einer Magensonde, die mässig Magensekret ohne Blut fördert erfolgt der Entscheid zu einer CT-Bildgebung…

Ideen?

Gehen wir noch mal einen Schritt weiter. Es handelt sich nicht um eine pathologische Struktur per se. Es handelt sich um ein Organ, dieses ist aber erheblich pathologisch verändert. Sehen Sie einmal auf die röntgendichte Rohrstruktur in der Mitte…. Ich poste noch einen Transversalschnitt:

OK, das riesige organ, welches den gesamten Bauchraum ausfüllt ist…. der Magen! Und was von aussen schon nicht gut aussieht sieht meist auch von innen nicht so gut aus:

Und wie gehts weiter? Zunächst mit munterem Raten, ich verabschiede mich in eine Woche Urlaub…

 

Der Diagnostik-Kniff: Schlaglöcher unterstützen die Diagnostik bei akuter Appendicitis!

Hallo. Ich hoffe, dass Sie ein schönes Weihnachtsfest hatten. Bei uns sind die Wartebereiche in den Notaufnahmen übergelaufen. Das lange Wochenende hat sicherlich dazu beigetragen, dass – wie eigentlich vorhersehbar – viele Arztpraxen geschlossen haben.

Aber es gibt Interessantes zu berichten: Hatten Sie etwas die Muse, die Weihnachtsausgabe des Britisch Medical Journal zu schmöckern? Nun, es ist faszinierend, dass die Kapillarisierung der Rentiernase offensichtlich sehr ausgeprägt ist und deshalb die “rote Nase” als Kennzeichen erklärt werden kann. Oder dass ein Hund bei Patienten mit Diarrhoe das Vorliegen einer Clostridium difficile Infektion detektieren kann (ultimativer Schnelltest ;-). Weiterlesen