Beispiel einer souveränen Gesprächsführung

Kommunikation ist ein Kernelement der notfallmedizinischen Profession. Selbstverständlich sollten auch Beispiele aus anderen Branchen genommen werden, um die eigene Kompetenz zu reflektieren und verbessern. Ein besonders gelungenes Beispiel findet Ihr hier …. :-)

Umfrage “ZNA-Spiegel 2014″

Die AG Pflege der DGINA bittet Sie um Ihre Unterstützung:

Unter dem Link  https://de.surveymonkey.com/s/ZNA-Spiegel finden Sie die diesjährige Umfrage “ZNA-Spiegel”. Die Befragung bietet die Möglichkeit die derzeitige Arbeitssituation von in der Pflege tätigen Mitarbeitern in der Notaufnahme zu reflektieren.

Aus den Ergebnissen sollen anschließend Verbesserungspotentiale  für den Arbeitsbereich ZNA abgeleitet werden und Gegenmaßnahmen für den bereits spürbaren Fachkräftemangel gefunden werden. Weiterlesen

i.v.-Flüssigkeit für Alkoholisierte?

Manchmal sind es ja auch die kleinen umspektakulären Fragen, die einen in der Notaufnahme Zeit und Nerven kosten. Viele Dinge die landauf, landab so durchgeführt werden und deren Sinnhaftigkeit selten überprüft wurde.

So auch bei diesem Thema. Macht es Sinn einem alkoholintoxikierten Patienten i.v. Flüssigkeit zu verabreichen? Sicher muss man dies von Fall zu Fall entscheiden und den Komorbiditäten kommt hier eine besondere Beachtung zu. Aber was wenn ein Patient einfach nur sturzbesoffen vom Rettungsdienst “zum Ausnüchtern” gebracht wird?

Bereits in einer 2003 durchgeführten Metaanalyse ergab sich kein Vorteil für die i.v.-Flüssigkeitsgabe und auch eine neuere Studie findet hier kein anderes Resultat, wohl aber nicht unerhebliche finanzielle Einsparmöglichen, die bei der Frequenz dieser Konstellation beträchtliche Summen umfassen dürften.

Fazit für mich: eine i.v. Flüssigkeitstherapie ist (ebenso wie eine Bestimmung des Blutalkoholspiegels) nur bei vitaler Indikation oder (vermuteter) relevanter Komorbidität indiziert.