Erinnerung: DGINA/DEGUM Umfrage zur Notfallsonographie

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

In Köln wurde eine Umfrage zum Thema Notfallsonographie in Zusammenarbeit mit beiden o.g. Gesellschaften gestartet. Bislang ist diese bereits recht gut angelaufen, aber Sie alle wissen ja, dass die Umfragequalität nicht zuletzt auch von der Teilnehmerzahl abhängt.

Fassen Sie sich ein Herz und unterstützen Sie uns bei der Erfassung des status quo der Notfallsonographie mit einer Teilnahme an unserer Umfrage…

https://de.surveymonkey.com/r/Notfallsonographie

diesen Artikel weiterempfehlen

DGINA-DEGUM Umfrage zur Notfallsonographie

Zum Kongress in Köln wurde eine Umfrage gestartet die sowohl den Status quo als auch die zukünftigen Notwendigkeiten in der Weiterbildung der Klinischen Notfallsonographie beleuchtet.Um in Zukunft auf diesem Gebiet Prozesse weiter zu verbessern ist es Ziel dieser Umfrage einen Überblick über aktuelle Qualifikationen, tägliche Tätigkeiten und zukünftige Lerninhalte abzufragen. Weiterlesen

diesen Artikel weiterempfehlen

Umfrage zu Behandlungspfaden bei Bauchschmerzen in der ZNA

Die Arbeitsgruppe Wissenschaft führt eine Umfrage zum Thema Behandlungspfade für Patienten mit Bauchschmerzen durch und freut sich über die kurze Beantwortung von wenigen Fragen zu diesem Thema. Angesprochen sind vor allem OÄ und Ärztliche sowie Pflegerische Leitungen von Notaufnahmen.

Bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit für dieses interessante wissenschaftliche Projekt oder leiten Sie den Link an entsprechende Personen weiter.

https://de.surveymonkey.com/r/Bauchschmerz

diesen Artikel weiterempfehlen

Einführung der Zusatz-Weiterbildung »Klinische Notfall- und Akutmedizin« in Berlin

Seit dem 11. Oktober ist es amtlich: An diesem Tag ist der 10. Nachtrag zur Weiterbildungsordnung von 2004 der Ärztekammer in Berlin in Kraft getreten. Dieser enthält auch die Neueinführung der Zusatzbezeichnung »Klinische Notfall- und Akutmedizin«, für die sich die Delegiertenversammlung der Ärztekammer Berlin in ihrer Sitzung vom 11. Juni mit großer Mehrheit ausgesprochen hat. Alle Informationen dazu können Sie hier in unserer Presseinformation nachlesen.

Die Zusatz-Weiterbildung ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Facharzt für Notfallmedizin in Deutschland, der in vielen europäischen Ländern bereits etabliert ist. Im Zuge der weiteren Harmonisierung der Ausbildung und Berufsausübung wird sich Deutschland dem nicht dauerhaft verweigern können. Positiv nach vorne schauen lassen uns dabei Länder wie Belgien oder Schweden. Hier wurde der Facharztstandard auch über die Einführung einer Zusatz-Weiterbildung erzielt.

Mit ihrem Beschluss nimmt die Ärztekammer Berlin deshalb eine Vorreiterrolle in Deutschland ein, die von der DGINA ausdrücklich begrüßt wird. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Kolleginnen und Kollegen des Arbeitskreises interdisziplinärer Notaufnahmen und Notfallmedizin der Ärztekammer Berlin, die maßgeblich zu diesem Erfolg beigetragen haben. Jetzt liegt es an Ihnen und uns allen, aktiv an die einzelnen Landesärztekammern heranzutreten, und sich dafür einzusetzen, dem Berliner Beispiel zu folgen.

diesen Artikel weiterempfehlen

Umfrage “ZNA-Spiegel 2014″

Die AG Pflege der DGINA bittet Sie um Ihre Unterstützung:

Unter dem Link  https://de.surveymonkey.com/s/ZNA-Spiegel finden Sie die diesjährige Umfrage “ZNA-Spiegel”. Die Befragung bietet die Möglichkeit die derzeitige Arbeitssituation von in der Pflege tätigen Mitarbeitern in der Notaufnahme zu reflektieren.

Aus den Ergebnissen sollen anschließend Verbesserungspotentiale  für den Arbeitsbereich ZNA abgeleitet werden und Gegenmaßnahmen für den bereits spürbaren Fachkräftemangel gefunden werden. Weiterlesen

diesen Artikel weiterempfehlen

i.v.-Flüssigkeit für Alkoholisierte?

Manchmal sind es ja auch die kleinen umspektakulären Fragen, die einen in der Notaufnahme Zeit und Nerven kosten. Viele Dinge die landauf, landab so durchgeführt werden und deren Sinnhaftigkeit selten überprüft wurde.

So auch bei diesem Thema. Macht es Sinn einem alkoholintoxikierten Patienten i.v. Flüssigkeit zu verabreichen? Sicher muss man dies von Fall zu Fall entscheiden und den Komorbiditäten kommt hier eine besondere Beachtung zu. Aber was wenn ein Patient einfach nur sturzbesoffen vom Rettungsdienst “zum Ausnüchtern” gebracht wird?

Bereits in einer 2003 durchgeführten Metaanalyse ergab sich kein Vorteil für die i.v.-Flüssigkeitsgabe und auch eine neuere Studie findet hier kein anderes Resultat, wohl aber nicht unerhebliche finanzielle Einsparmöglichen, die bei der Frequenz dieser Konstellation beträchtliche Summen umfassen dürften.

Fazit für mich: eine i.v. Flüssigkeitstherapie ist (ebenso wie eine Bestimmung des Blutalkoholspiegels) nur bei vitaler Indikation oder (vermuteter) relevanter Komorbidität indiziert.

diesen Artikel weiterempfehlen

Eindrücke vom ersten start-ED Kurs in Hamburg

30 Teilnehmer, ein lange zuvor ausgebuchter Kurs, ein topmotiviertes eingeschworenes Dozententeam. Je 20 Vorlesungen, 20 Seminare und 20 Hands-On Workshops. Kantinenfreies Essen, Socialising und mehr.

Das aus den YED der DGINA hervorgegangene Kurskonzept hat die Erwartungen der Teilnehmer voll erfüllt.

Nächste Termine:

02.-07.07. 2014 Stuttgart                                       November 2014 Berlin

www.notfallmedizinkurs.de oder bei Facebook

 

diesen Artikel weiterempfehlen

Letzter Aufruf zur Teilnahme an Umfrage zum Thema “Sicherheitsaspekte in der Notaufnahme”

Neben inhaltlichen Medizinbeiträgen fungiert der DGINA-Blog immer wieder auch als Informationsvermittlungsorgan für einzelne Arbeitsgemeinschaften.

So möchten wir sie auch noch einmal auf die interessante und für uns alle sehr relevante Umfrage zum Thema “Sicherheitsaspekte in der Notaufnahme/Rettungsstelle” von Dr. Tobias Lindner von der Charite aufmerksam machen, die nun in die Endphase der Befragung geht.

Gewalt gegen ZNA-Personal, Sicherheitsmassnahmen, Bauliche Massnahmen und Alarmierungsmöglichkeiten sind nur einzelne Aspekte die in dieser Umfrage thematisiert werden. Das Ganze kostet Sie nicht mehr als 15 Minuten und richtet sich vor allem an pflegerische und ärztliche Leitungen von ZNA´s

Zur Umfrage geht es hier

diesen Artikel weiterempfehlen

DGINA-Jahreskongress steht vor der Tür…mit einem exzellenten Trailer!

Der exzellente Trailer, der ab heute für den Jahreskongress der DGINA wirbt macht deutlich, dass es bis dahin nicht mehr so lange hin ist und was uns in Hamburg erwartet…

Vom 07.11. bis 09.11. treffen sich Notfallmediziner aus ganz Deutschland und Europa zur Jahrestagung der DGINA in Hamburg. Notfallmedizin befindet sich im Aufbruch, eine Tatsache, die durch das Video wie ich finde sehr deutlich gemacht wird und welches gerade auch unsere jungen Kollegen ansprechen wird.

Wir hoffen im November möglichst viele von Ihnen/Euch in Hamburg treffen zu können, neben dem an sich inhaltlich schon exzellenten Kongressprogramm warten mit dem Facharztvorbereitungskurs nach EuSEM-Curriculum und dem SIM-CUP zwei weitere Highlights auf alle interessierten Kollegen.

Auch das Rahmenprogramm dürfte zu gefallen wissen. Hamburg ist immer eine Reise wert und es spricht vieles für einen exzellenten Kongress bei dem möglicherweise nach Jahren immer grösser werdender Resonanz vielleicht sogar erstmals die 1000-Teilnehmer-Marke geknackt werden könnte.

Sehen Sie sich das Video doch einmal an und teilen Sie es in ihrem medizinischen Bekanntenkreis.

diesen Artikel weiterempfehlen

start-ED: Der Kurs für Einsteiger in der Klinischen Notfallmedizin

Aus den Reihen der DGINA-YED (Young Emergency Doctors) haben einige Kollegen ein Kurssystem entwickelt welches sich speziell an Einsteiger in der Notaufnahme richtet. Komplett interdisziplinär ohne traditionelle Fachgrenzen bietet start-ED über 5 Tage insgesamt 20 Vorlesungen, 20 fallbasierte Seminare und 20 Hands-On-Workshops zu notfallmedizinischen Themen.

Sehen Sie sich doch einfach einmal die Homepage an: www.start-ed.de

oder werfen Sie einen Blick auf das Video zum ersten Kurs in Hamburg, der vom 15.01. bis 19.01. 2014 stattfindet.

diesen Artikel weiterempfehlen