Sepsis neu definiert – jetzt auch offiziell

Die SIRS-Kriterien und auch die aktuelle Auflage der Surviving Sepsis Guidelines waren schon einige Zeit in der Kritik (hierzu sei diese spannende Diskussion von einigen der weltberühmten “Sepsis-Gurus” auf der SMACC-Konferenz empfohlen) – jetzt wurde die neue Sepsis Definition im JAMA veröffentlicht, konkret:

“The Third International Consensus Definitions for Sepsis and Septic Shock (Sepsis-3)”

(Paper online kostenlos verfügbar)

Kurz zusammengefasst ist die neue Definition von Sepsis eine “lebensbedrohliche Organdysfunktion aufgrund einer Infektion”. SIRS ist out, das neue (noch deutlich einfachere) Tool zur Früherkennung der Sepsis lautet “qSOFA” (Quick SOFA – Sequential Organ Failure Assessment). Hat ein Patient 2 oder 3 der im qSOFA genannten Punkte, sollte eine Sepsis bedacht werden:

  • Atemfrequenz 22/min oder höher
  • Veränderter Mentalstatus / Vigilanz
  • Blutdruck systolisch 100mmHg oder niedriger

Der Begriff “schwere Sepsis” (severe sepsis) fällt weg. Der septische Schock wird definiert durch

  • Notwendigkeit von Vasopressoren um MAP von 65mmHg zu erreichen
  • Laktat von 2mmol/L (oder höher) trotz Ausgleich eines Volumendefizits

Einen guten Überblick bietet auch die Sepsis-Seite der Society of Critical Care Medicine.

diesen Artikel weiterempfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Für Ihren Kommentar gelten die Nutzungsbedingungen der Internetseiten der DGINA e.V.: http://dgina.de/blog/nutzungsbedingungen