Der andere Blickwickel auf die Notfallmedizin: Die aktuelle Buchempfehlung

Sie gehen ins Lokal, haben nur wenig Hunger und bestelle einen kleinen Salat. Der Ober sagt, Sie müssten längere Zeit warten, da die Kunden mit großem Hunger und großen Portionen bevorzugt bedient werden.

Häää? …… Ja, auch mich hat dieses Beispiel zum Nachdenken gebracht. Ich möchte auch bei kleinem Hunger zeitnah bedient werden. Wir behandeln in Notaufnahmen die Patienten aber nach obigen Prinzip (Schwerkranke zuerst, der Rest wartet). Aber was nun tun?

Dr. Barbara Hogan, nun Präsidentin der EuSEM, hat schon vor Jahren auf das “First View Konzept” verwiesen. Prof. Roland Bingisser aus Basel spricht von “Rapid Medical Evaluation“: Grundprinzip ist, dass ein erfahrener Notfallmediziner schon im Bereich der Triage die medizinischen Prozesse anstösst. Ähnliches habe ich bei einem persönlichen Besuch im Mount Sinai Medical Center in NYC beobachtet.

Kurzum: Man sollte quer denken. Unsere augenblicklichen Modelle funktionieren nicht und das von mir nun empfohlene Buch ist von Schweizer Kollegen geschrieben (ich kenne einige Autoren, habe jedoch keine Beziehung zu wirtschaftlichen oder sonstigen Erfolgen! Also, ist meine persönliche Meinung!). In diesem Buch wird laut quer gedacht! Lesenswert und vor allem nachdenkenswert!

Und wer kann nun diese Veränderungen anstossen? Dies liegt meist am Leitungspersonal, vor allem Leute die innovativ denken und sich nicht von “so hammas scho imma gemacht” einlullen lassen. Einen entsprechenden Artikel zum Querdenken finden Sie im aktuellen “Klinikarzt” (in Ausgabe 9; Seite 386ff; 2013)

Abschließen möchte ich mit einem Zitat von Steve Jobbs (Godfather of Personal Computing :-)) ): “The people who are crazy enough to think that they can change the world are the ones who do” (“commercial: Think different”)

diesen Artikel weiterempfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Für Ihren Kommentar gelten die Nutzungsbedingungen der Internetseiten der DGINA e.V.: http://dgina.de/blog/nutzungsbedingungen