Fancy ECG – Hätten Sie es gewusst?

Time is limited. Leider habe ich dies die letzten Tage mal wieder am eigenen Leib gespürt. Die Organisation des Adventssymposiums (zu dem ALLE Interessierten Ärzte, Pflegenden, MFAs, Rettungsassistenten, Studenten etc.) eingeladen sind, wirft einen langen Schatten. Dank der überdurchschnittlichen Leistungsbereitschaft der Organisatoren, werden wir dies auch dieses Jahr stemmen können.

Also: Am kommenden Freitag und Samstag ist es soweit. Es gibt auch Eintrittstickets vor Ort! Nun aber doch wieder ein fachliches Thema. Ein 12-Kanal EKG, welches mir heute über den Weg “gelaufen” ist.Ein 65jähriger Patient stellt sich in der Bereitschaftspraxis wegen Obstipation vor. Seit einigen Tagen hat er vermehrt Belastungsdyspnoe, ist zunehmend schwach.

In der Vorgeschichte ist ein “Herzinfarkt” vor 7 Jahren zu vermerken.

Eine Einweisung in die Notaufnahme erfolgt (kodiert!) Belastungsdyspnoe, Obstipation, V.a. Anämie.

In der Notaufnahme stellt sich der Patient mit folgenden Vitalparametern vor: ESI 2, AF 14/min, HF 127/min, RR 115/85; GCS 15, Temp 38.2 °C, Sättigung 81% unter Raumluft.

Es wird bei Aufnahme ein 12-Kanal EKG geschrieben:

Ich finde, dass dies ein sehr spannendes, und durchaus nicht ganz einfach zu interpretierendes EKG ist.

Ich bitte Sie, Ihre Interpretation des EKGs zu kommentieren und vorzuschlagen, was Sie als nächtes gemacht hätten.

Die Auflösung erfolgt dieses Mal etwas früher …. Versprochen ;-)

diesen Artikel weiterempfehlen

10 Gedanken zu “Fancy ECG – Hätten Sie es gewusst?

  1. da die auflösung ja ” versprochen” früher kommt meine stellungsnahme:

    Rechtslagetyp, regelmäßige Schmalkomplextachykardie ohne ersichtliche P-Welle, aszendierende ST-Senkung V2-V6.

    Würd nach Rechtsherzbelastung im Echo schauen.

    Aber so trivial wird es ja wieder mal nicht sein, sonst wäre es ja nicht gepostet:))

  2. Hallo, ich bin “Hobbymediziner” und, wenn ich irgendwann in ferner Zukunft einen Studienplatz bekomme, hoffentlich auch mal Medizinstudent ;)

    Ich versuch mich auch mal:
    Regelmäßig, tarchycard.
    Rechtstyp.
    Negative T-Wellen in II, III, AVF sprechen für einen alten (inferioren) Hinterwandinfarkt. Andererseits fehlen dafür ausgeprägte Q-Zacken. Evtl. subakuter HI?
    Die QRS-Komplexe in diesen Ableitungen sehen etwas nach einem Schenkelblock aus, die Brustwandableitungen nicht.
    Wahrscheinlich liege ich meilenweit daneben, aber ich tippe einfach mal auf einen linksposterioren Hemiblock.

  3. Steiltyp, SR, HF 130/min, Sinustachykardie, ST-Hebung in II,III, aVF; ST-Senkung in V4-V6;
    Diagnose: STEMI, akuter Hinterwandinfarkt–>Coro sofort!

  4. Der Rhythmus sieht ein bisschen nach VH-Flattern aus, könnte 3:1 sein, aber so richtig schön ist es nicht. Ich sehe ST-Hebungen in II, III, aVF mit passender ST-Senkung in aVL und I, somit DD STEMI DD Hinterwandaneurysma von dem alten Infarkt. Falls ich mich bei den Hebungen verguckt haben sollte, kann man die Senkungen (auch über der Vorderwand) DD im Rahmen der Tachykardie erklären … Hier hilft nur Echo und natürlich Herzenzyme.
    Obstipation und Schwäche könnten auch für z.B. Hypokaliämie sprechen (macht ja auch EKG Veränderungen), hier hilft die BGA.
    Wg. Fieber und schlechter Sättigung Rö-Thorax/Thoraxschall Frage Pneumonie/Ergüsse, ggf. als Trigger der Tachykardie.
    Therapeutisch erstmal O2 bis SaO2>90%, ASS 500 und Heparin, ggf. K/Mg je nach Befund.

  5. Rechtslagetyp, regelmäßige Schmalkomplextachycardie, P-Wellen nicht sicher ausmachbar (AVNRT?)

    Fragliche Hebungen und T-Negativierung in III und aVF als mögliches Zeichen eines rechtsventrikulären Infarkt.

    Als nächste Maßnahme EKG mit Ableitungen V3R, V4R, V5R, V6R zum Ausschluß / Diagnosesicherung Infarkt.

  6. Oder was Richtung WPW-Syndrom?

    P.S. Lieber Herr Christ, lieber Herr Lomberg, bitte verraten Sie uns endlich die Lösungen zu Ihren interaktiven Fällen!

  7. Hallo!
    Da noch keine Lösung in Sicht, auch mein Tip:
    Rechtsbelastung im EKG, Pressen durch Obstipation, Fieber: LE, evt. rezidivierend, mit Infarktpneumonie.
    Als nächstes: CT Thorax, Echo.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Für Ihren Kommentar gelten die Nutzungsbedingungen der Internetseiten der DGINA e.V.: http://dgina.de/blog/nutzungsbedingungen